über marcus

Prof. Dr. Marcus Recht ist seit 2018 Gastprofessor für Kunstpädagogik an der HFBK. Zwei Jahre vertrat er die Professur für Didaktik am Institut für Kunstpädagogik in Gießen. Kurz zuvor lehrte er im Bereich „Neue Medien“ am Institut für Kunstpädagogik in Frankfurt am Main, wo er auch mit seiner an der „California State University“ als „Best Book published 2012“ ausgezeichneten Dissertation zur visuellen Konstruktion von Männlichkeit promovierte.

Neben dem Fokus auf Bildwissenschaften, Neuroästhetik, Kunst- und Medientheorie, Kunstphilosophie, fiktionalem TV und der visuellen Darstellung von Geschlecht in den Medien, ist er Kunstdidaktiker. Er hält regelmäßig Vorträge, bereits zum zweiten Mal als Keynote, auf weltweiten Konferenzen und publiziert zu bildtheoretischen und genderwissenschaftlichen Themen. Seine künstlerischen Arbeiten bedienen sich den Medien Fotografie & Video.

Er ist Träger des „Long Mr. Pointy-Award in the field of Whedon Studies, the academic study of the works of film and television auteur Joss Whedon“.